Das aktuelle Programm: „Von Taranteln und anderen Spinnereien“

Die Tarantella, ein schwungvoller süditalienischer Tanz, zieht sich durch das neue Programm des Ensemble „Quattro Colori“. Gemeinsam mit Tobias Willi an der Orgel lassen die vier Musiker Original-Tarantellen und auch die virtuose „Tarantelle“ von Camille Saint-Saëns erklingen.

Vermutlich stammt der Name des Tanzes von der Stadt Tarent in Apulien. Im Volksmund wird er jedoch mit der im Mittelmeerraum anzutreffenden Tarantel-Spinne in Verbindung gebracht. Denn um Spinnenbisse zu kurieren, wurde früher wild getanzt…

Das Konzertprogramm birgt hingegen keine gesundheitlichen Risiken. Im Gegenteil: Es bietet vielseitige Musikstücke aus verschiedenen Epochen. Neben einem wunderschönen Quintett von Johann Christian Bach gibt es auch amüsante Spinnereien zu hören, wie zum Beispiel ein Medley des Musicals „Grease“  oder die brasilianischen Gaunergeschichte „Mulher Rendeira“.